Qi Gong

Qi Gong – Gymnastik auf asiatisch

 

Die ältesten Belege für die Ausübung von Qi Gong stammen aus der sogenannten Han-Dynastie. Aus dieser Zeit fand man bemalte Seidentücher, sie sind 2500 Jahre alt!!

im Laufe dieser vielen Jahrhunderte war Qi Gong Einflüssen aus den Kampfkünsten, der traditionellen Medizin (TCM) und dem Buddhismus ausgesetzt. In buddhistischen Klöstern von Generation zu Generation bis in die heutige Zeit überliefert und erhalten, ist diese fernöstliche Gesundheitsvorsorge mittlerweile der beliebteste Volkssport für Alt und Jung in China.

Und auch im Westen ist der Wert und die gesundheitsfördernde Wirkung der
Qi Gong-Übungen heutzutage unumstritten.

 

Denn sie sind vieles zugleich:

- Meditationsübungen

- Konzentrationsübungen

- Bewegungsübungen

- Dehnungsübungen

- Atemübungen

IMG_4664 (Kopie)

Mithilfe von Qi = Leben, Vitalität, Kraft, Atem, Energie

und

Gong = Arbeit, Fähigkeit, Können

erreichen wir ganzheitliche, tiefe Entspannung und Ruhe, sowie

inneres und äußeres Gleichgewicht!

 

Qi Gong dient der Stabilisierung des Energiehaushaltes des Körpers ebenso, wie der unterstützenden Behandlung von Krankheiten. Es stärkt die Lebensenergie, verhilft durch Förderung von mentaler Vorstellungskraft zu gesunder geistiger Verfassung und wirkt dadurch, regelmäßig angewandt, sogar lebensverlängernd!

 

IMG_7527 (Kopie)

Aktuelle Artikel